Kategorie: Weihnachten

Keine Weihnachtszeit ohne Omas Nussecken | Backorgie 1

Was wäre die Weihnachtszeit ohne die ein oder andere Plätzchenbackorgie? Schrecklich lieblos wäre sie… schrecklich lieblos. Vergangenes Wochenende war es endlich so weit die Schüsseln und die Schneebesen und die Holzlöffel und die Schokolade und das Mehl und den Vanillezucker und die Haselnüsse und die Ausstechförmchen herauszukramen und wild in der Küche herumzuwirbeln. Es war einfach ein sehr schöner Samstag. Wir hatten Besuch von Freunden, die nach kurzer Zeit in die Backdüfte eingehüllt wurden, die frischen Plätzchen direkt verkosten konnten und einen gemütlichen Tag inmitten von Kerzen und Lichterketten mit uns verlebt haben.

Es gab Nussecken und viele, viele Ausstechkekse, die auf verschiedenste Art und Weise dekoriert wurden: Zuckerguss, Zuckerguss mit Streuseln, Marmelade und und und …

Nussecken gehören für mich zur Weihnachtszeit dazu. Meine Oma hat früher immer eine Menge Plätzen gebacken und wenn wir an Weihnachten zu ihr gefahren sind, konnten wir immer in den Keller huschen, in dem sich Keksdosen über Keksdosen mit verschiedensten Plätzchen befanden und uns alles nehmen, was wir wollten. Es gab Spritzgebäck, Waffeln, Heidesand, Vanillekipferl, Nussecken und noch einiges mehr. Die Nussecken sind hängen geblieben. Und Heidesand. Aber ehre die Nussecken.

Ich habe dieses Mal ein Nusseckenrezept aus meinem dicksten Backbuch verwendet und anstatt der.Aprikosenmarmelade Erdbeermarmelade aus Weimar verwendet, handgepflückt und natürlich Bio MonGré

Schaut her so geht’s:

Nussecken 

Boden
300g Mehl
130g Butter
100g Zucker
1 P Vanillezucker
1 TL Backpulver
2 glückliche Eier

Belag
200g Butter
200g Zucker
2 P Vanillezucker
200g gehackte Haselnüsse
200g gehackte Mandeln
4 EL Wasser

Dazwischen
6 EL Marmelade (eigentlich Aprikose)

Für den Boden das Mehl mit der Butter, dem Zucker, 1P. Vanillezucker, dem Backpulver und den Eiern in eine Schüssel geben, zu einem bröseligen Teig verarbeiten und dann zu einem festen Mürbeteig kneten. In Folie wickeln und für etwa 30 Minuten kühl stellen.

Für den Belag die restliche Butter in einem Topf schmelzen. Den Zucker, den Vanillezucker und die gehackten Nüsse mit dem Wasser mischen und zur flüssigen Butter geben und unter ständigem Rühren etwas köcheln lassen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Boden dünn ausrollen, dann auf ein gefettetes Backblech legen. Den Teig mit der Marmelade bestreichen und anschließend mit der Nuss-Mandel-Mischung bedecken.

Für etwa 35 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Umluft 150°C) goldbraun backen.

Die Nussecken etwas abkühlen lassen und dann in geometrisch ansprechende Dreieckformen schneiden.
Um den Nussecken den letzten Schliff zu geben tauche ich eine Ecke der Nussecken noch in flüssige Schokolade.

Mein Ofen ist auf jeden Fall heißer als er sein sollte, deswegen muss ich immer ein waches Auge auf meine Gebäcke haben. Falls die Nussecken schon vor Ablauf der 35 Minuten annähernd schwarz sind, dann sollten sie herausgenommen werden. Dies gilt natürlich für jedes andere Gebäck auch. #knowyouroven

Alle Zutaten für den Boden der Nussecken
gemahlene Mandeln, gemahlene Haselnüsse und Puderzucker
Bereit für den Ofen
Immer wieder begeistert von dieser Masse
erste Ladung Butterkekse
Nussecken und Marmeladenkekse
Kekse mit Erdbeermarmelade
Kleine Sternchen, kleine Bäumchen und kleine Männchen
Nussecken, Nussecken
Noch mehr Nussecken
Ausstechkekse