Kategorie: Muffin

Muffins mit Pekannüssen und Ahornsirup

Liebe Bonnie,
ich habe diesmal Muffins aus dem Buch gebacken, das du mir 2012 aus Irland mitgebracht hast.
Sie sind ziemlich lecker, weil sie wegen des Ahornsirups saftig und schön klebrig geworden sind. Außerdem sind nicht nur langweilige Standardnüsse wie Haselnüsse oder Mandeln drin, sondern spannende Pekannüsse.

Rezept aus ‚cupcakes and muffins‘ der ‚hummingbird bakery

350g Mehl
160g Zucker
3/4 TL Salz
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL baking soda
375ml Buttermilch
1 Ei
1/2 TL Vanilleextrakt
70g Butter
240g Pekannüsse gehackt
200ml Ahornsirup

Das Mehl mit dem Zucker, dem Salz, dem Backpulver und dem ‚baking soda‘ in eine Schüssel geben. In einer weiteren Schüssel die Buttermilch mit dem Vanilleextrakt und dem Ei verrühren. Im Anschluss die Buttermilch zur Mehlmischung geben und mit einem Schneebesen zu einer gleichmäßigen Masse rühren. Die Butter schmelzen und in den Teig einrühren.
Zum Schluss die Hälfte des Ahornsirups mit den gehackten Pekannüssen dazugeben und unterrühren.
Die Muffinförmchen zu zwei Dritteln mit dem Teig befüllen. Den restlichen Ahornsirup auf die Förmchen aufteilen und mit einer Pekannuss toppen.
Die Muffins im vorgeheizten Ofen bei 170°C 20-25 Minuten backen bis sie goldbraun sind.

Liebe Leser, liebe Bonnie, die müsst ihr unbedingt probieren…!

xx D

Ich war mir nicht sicher | Blaubeermuffins mal anders

Ich habe letzte Woche ein Rezept für Blaubeermuffins von einer Freundin ausprobiert. Wir hatten sogar Blumen in der selben Farbe, mit der der Teig später durchzogen war, nachdem die Blaubeeren eingerührt waren.

Der Teig hatte eine super Konsistenz und ich war schon voller Vorfreude die Muffins endlich zu probieren.

Das Ergebnis war kein luftiger hochgebackener Muffin, sondern eher ein Küchlein mit sehr saftigem und dichterem Inneren. Ganz anders als man es vom typischen Blaubeermuffin kennt. Ich war mir zunächst nicht sicher, habe das Rezept nochmal gebacken und versucht durch anderes Zusammenbringen der Zutaten die klassische Form zu erreichen. Es sind aber nochmal die gleichen Muffins herausgekommen.

Am nächsten Morgen habe ich einen Muffin gefrühstückt und da er mir gut schmeckte,  nenne ich sie einfach ‚Blaubeerküchlein mit Vanilleguss‘ und entferne mich so von meinen klassischen Vorstellungen wie ein Muffin sein sollte..
BE YOURSELF MUFFIN! LASS DICH NICHT IN EINE SCHABLONE PRESSEN!

Obwohl ich mir anfangs nicht sicher war bin ich nun überzeugt. Versucht sie doch auch mal aus. Im Video vergesse ich leider das Backpulver zu erwähnen, upsi.

Für den Teig (12 Stück)
100g Butter
200g Mehl
2 TL Backpulver
250g – 300g TK Blaubeeren
200g Schmand
2 glückliche Eier
150g Zucker

Für den Guss
200g Schmand
4 Pck Vanillezucker

Die Butter zerlassen und abkühlen lassen bevor sie mit den Eiern, dem Schmand und dem Zucker schaumig geschlagen wird.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterheben. Zum Schluss die Blaubeeren vorsichtig einarbeiten.
In einer separaten Schüssel für den Guss den Schmand mit dem Vanillezucker kremig rühren.

Die Muffins 15 Minuten bei 180°C (Umluft 160°C) backen. Dann zügig mittig mit einer Portion des Gusses versehen und für weitere 20 Minuten backen.

Gut abkühlen lassen!  Fertig. Lecker.

Falls ihr neugierig seid probiert es doch mal aus

xx D

Marmorkuchen Muffins

Hallo Freunde,

ich lade gerade mein neuntes Video hoch. Diesmal sind es sehr leckere Marmor Muffins, die direkt beim ersten Mal ziemlich saftig und lecker geworden sind. Normalerweise backe ich jedes Rezept zwei, drei Mal bevor ich zufrieden bin, aber diese Muffins würde ich gar nicht verändern wollen.

Was mich an diesem Rezept begeistert:
Außer vielleicht dem Schmand hält eine gut sortierte Küche bereits alle Zutaten bereit. Anstatt des Schmands kann man auch Sahne verwenden.
Das Anrühren des Teigs ist total einfach, sodass jede komplett talentfreie Person dies hinbekommen sollte. Die größte ‚Schwierigkeit‘ besteht darin die Butter rechtzetig aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie sich auf Raumtemperatur erwärmt.
Der Teig hat eine schöne Konsistenz und lässt sich hervorragend, weil sauber, mit zwei Löffeln auf die Förmchen aufteilen.
Nach 20 Minuten Backzeit wird man mit einer duftenden Wohnung und luftigen, saftigen Marmorküchlein belohnt.

ACHTUNG Lecker-Gefahr!

Zutaten für 12 Muffins

100g Butter (Raumtemperatur)
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 glückliche Eier
150g Mehl
1TL Backpulver
100ml Schmand (oder auch Sahne)
1-2EL Kakao

Zuerst wird die weiche Butter, der Zucker und der Vanillezucker mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine kremig geschlagen. Anschließend werden die Eier einzeln in den Teig gerührt.
Das Backpulver zum gesiebten Mehl geben und kurz verrühren, damit es gleichmäßig im Mehl verteilt ist. Das Mehl nun abwechselnd mit dem Schmand zu der Butter-Zucker-Ei Masse verrühren.
Der Teig kann nun in zwei Hälften geteilt werden. Nun den hellen Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen. Im Anschluss die andere Teighälfte mit dem Kakao vermengen und ebenfalls auf die Förmchen verteilen.
Um eine verschlungene Marmorierung zu erzeugen kann man mit einem Zahnstocher oder einer Gabel oder, oder durch den Teig fahren.

Die Muffins nun im vorgeheizten Ofen etwa 20 Minuten bei 170°C (nicht Umluft) backen.

Viel Spaß beim Ausprobieren
xx D