Schlagwort: geschichteter Kuchen

Zwei Torten

Hallo liebe Freunde, willkommen auf meiner neuen Seite!
Diese Woche habe ich mich erneut kleinen hübschen Torten zugewandt. Das hat ganz gut gepasst, denn wir hatten zwei mal Besuch. Am Dienstag gab es eine Torte mit hellem Boden, Bio-Himbeermarmelade und einem Frosting aus Schmand und Mascarpone. Ich mag keine Buttercreme und probiere einfach aus was eine ähnliche Konsistenz, aber einen leichteren und weniger süßen Geschmack haben könnte. Für die helle Torte wurde es 50/50 Schmand und Mascarpone mit ca. 2 EL Puderzucker, einem Schwapps Vanilleextrakt und etwas roter Lebensmittelfarbe. Für den Boden habe ich ein ganz normales Standardrezept verwendet.

Gestern gab es dann die Schokoladentorte. Oh, die war gut.
Für den Boden habe ich zwei kleine Springformen mit einem Durchmesser von 15,5 cm verwendet. Das Rezept lautet wie folgt:

75g Butter (Raumtemperatur)
75g Zucker
2 glückliche Eier
75g Mehl
1 TL Backpulver
25g Kakao
50g gemahlene Mandeln

Zuerst die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Eier einzeln verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver, dem Kakao und den Mandeln vermengen und anschließend zur Butter-Zucker-Masse geben. Die Zutaten vermischen, auf zwei Springformen (15,5 cm) aufteilen und bei 180°C (Ober- Unterhitze) etwa 20 Minuten backen.

Danach gut abkühlen lassen. Ich backe die Böden mehrere Stunden bevor ich die Torte dekorieren und präsentieren möchte.

Für die Creme habe ich diesmal einen halben Becher Sahne und einen ganzen Becher Schmand verwendet. Zuerst habe ich die Sahne etwas aufgeschlagen, dann den Schmand mit einem Päckchen Sahnesteif, ca. 4 EL Puderzucker und einem Schwapps Vanilleextrakt dazugegeben und weitergeschlagen.

Zwischen die Böden und oben drauf kam eine dünne Schicht Himbeermarmelade. Anschließend habe ich die Torte mit der Schmandcreme umhüllt und als kleinen Hingucker eine Himbeere in die Mitte gesetzt. Mir gefallen Torten mit dezenter Dekoration am besten. Große, mehrstöckige, perfekt geglättete, extrem dekorierte Torten sind natürlich schön anzusehen, aber dann bin ich sowohl geschmacklich als auch mengenmäßig überfordert.

Falls ihr Lust bekommen habt die Torte nachzubacken freue ich mich über eine Verlinkung bei Instagram. Wenn ihr keine Lust auf Backen habt, dann könnt ihr euch auch einfach die leckeren Bilder angucken.

xx D

Helle Torte, Marmeladenfüllung
Helle Torte, Füllung Marmelade, Schmand-Mascarpone-Creme
Helle Torte
Schokoladenteig vor dem Backen
Warten bis der Kuchen fertig ist. Meine neue Küchenuhr auf meinem Rezeptbuch.
Schokoladenkuchen
Schokoladentorte mit Himbeere
Schokoladentorte mit Himbeere
Schokoladentorte mit Himbeermarmelade und Sahne-Schmand-Creme
Nichts mehr übrig

Mein erster geschichteter Kuchen

Eben ist mein erster geschichteter Kuchen fertig geworden und ich bin wirklich sehr begeistert vom Ergebnis.

Obowohl ich mich für den Anfang weniger auf den Geschmack als auf die Technik konzentriert habe ist er sehr lecker geworden. Vorbereitet habe ich mich durch ständiges Videogucken bei Youtube. Nicht nur die fertigen Kuchen finde ich schön anzusehen. Das Zusammensetzen der verschiedenen Komponenten, wie z.B. das Ausstreichen der Butterkrem finde ich sehr ästhetisch. Zum Schluss verleiht ein sehr dezentes Detail dem Kuchen das gewisse Etwas. Perfekte, aufregend dekorierte oder überladene Kuchen gefallen mir hingegen nicht so.

Dieser Kuchen besteht aus einem luftigen Teig mit Mandeln. Die Butterkrem ist eine normale Vanillebutterkrem. Ab jetzt beginnt für mich das Ausprobieren mit verschiedenen Geschmäckern, Texturen etc.
Zum Glück ist meine Springform klein und zum Glück gibt es auch genug willige Testesser!

Zum Schluss noch die Rezepte, die ich verwendet habe:

Der Kuchen
125g Mehl
1TL Backpulver
125g gemahlene Mandeln
125g weiche Butter
125g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
2 glückliche Eier
2 EL Schmand

Mehl, Backpulver und Mandeln mischen. Die Butter mit dem Salz, dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die glücklichen Eier einzeln einarbeiten. Zum Schluss die Mehlmischung mit dem Schmand dazugeben und zu einem glatten Teig rühren.

Bei 180°C im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca 50 Minuten Backen. Komplett abkühlen lassen, bevor mit der Butterkrem weitergearbeitet wird.

Die Butterkrem
80g Butter
250g Puderzucker
2 TBSP Vollmilch
1/2 tsp Vanilleextrakt

Zunächst die Butter schlagen, bis sie heller und luftiger geworden ist. Mit der Küchenmaschine dauert das ca. 5 Minuten, mit dem Handrührer etwas länger. Den Puderzucker in in zwei Portionen dazugeben und jedes Mal gut einarbeiten. Zum Schluss die Milch und das Vanilleextrakt einarbeiten.

Ist der Kuchen vollständig abgekühlt kann die Butterkrem aufgetragen werden. Der Kuchen muss kalt sein, da sich die Butter ansonsten verabschiedet.

Ich habe dem Kuchen die oberste Rundung und auch die Ränder abgeschnitten. Mit einem großen Messer kann der Kuchen dann quer halbiert werden. Dabei führe ich das Messer vorsichtig und unter Drehung des Kuchens vom Rand zur Mitte. Steht der Kuchen auf einem Teller, oder einem Stück Backpapiert benötigt man nicht unbedingt einen drehbaren Kuchenstand.

Auf der ersten Kuchenschicht habe ich einen großen Klecks der Butterkrem verstrichen, bin dabei aber nicht ganz bis zum Rand gegangen. Durch leichtes Andrücken der zweiten Kuchenschicht rückt die Butterkrem bis dahin vor. Die restliche Butterkrem habe ich auf dem Deckel und an den Seiten verstrichen.

Dann noch ein Blümchen in die Mitte und fertig ist der Kuchen.
Zum Frühstück gab es das erste Stück, welches geschmacklich und auch optisch Überzeugt hat.

Bis bald!
xx D