Schlagwort: mürbeteig

Galette: Neues go-to-Gebäck ?

Ich bin schon öfters über schöne Bilder von Galettes gestolpert und wollte nun auch mal selbst eine backen. Ich mag diese rustikale Optik und liebe Mürbeteig. Als Belag kam mir eine Mischung aus Birnen und Nektarinen in den Sinn. Schaut her und folgt einfach dem Rezept um sofort auch so einen Leckerbissen zu zaubern.


Für 4 Personen:

Mürbeteig:
175g Mehl
110g kalte Butter
10g Zucker
1/2 TL Salz
ca. 6 EL eiskaltes Wasser

Füllung:
1 Birne
1 Nektarine
55g Zucker
1 TL Stärke
25g geschmolzene Butter

So wird’s gemacht:
Zuerst das Mehl in eine Schüssel sieben, dann mit dem Zucker und Salz vermengen. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden und in die Mehlmischung geben. Mit einer Gabel die Butter zerdrücken und so in die Mehlmischung einarbeiten, dass noch kleinere Klümpchen vorhanden sind. Zuletzt etwa 6 El eiskaltes Wasser dazu geben sodass ein knetbarer Teig entsteht. Diesen Teig in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Das Obst waschen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. In einer Schüssel den Zucker und die Stärke mit der geschmolzenen Butter vermengen. Die Scheibchen vorsichtig darin verrühren, damit alle gleichmäßig mit der Mischung überzogen sind.

Den Teig rund ausrollen (Durchmesser etwa 30cm) und die vorbereiteten Obstscheibchen in ordentlichen Kreisen darauf anordnen. Am Rand etwa 3-5 cm Platz lassen. Dieser Rand wird über die äußerenScheibchen gestülpt. Zum Schluss kann die Galette noch mit Zucker berieselt werden.

Im vorgeheizten Ofen etwa 35 Minuten bei 200°C (Ober-/Unterhitze) backen und fertig.


Super einfach, super schnell, keine verrückten Zutaten und ein köstliches Ergebnis. Schmeckt mit und ohne Sahne und lässt sich wild und je nach Laune variieren. Zum Beispiel kann man auch mal eine Galette mit Birnen und Käse machen, klingt das nicht toll?

Auf die Plätze fertig los. Hier gibt’s ein Video zum Rezept:

Golden Peach Pie | The Katzung Family German American Cookbook

Von 1850 bis 1940 lebte eine Frau namens Christiana (Yost) Katzung. Sie wurde in Deutschland geboren und wanderte mit ihren Eltern in die USA aus. Viele Jahre später entstand ein Buch mit Rezepten, die all die deutschen und die amerikanischen Katzungs zusammen getragen haben. Aus diesem Buch habe ich euch einen ‚Golden Peach Pie‘ gebacken.

Das Umgerechne zwischen inch und cm, cups, TBSP, tsp und Gramm ist etwas mühselig, aber das habe ich schon für euch erledigt, also lehnt euch zurück und backt den Pie schnell nach!

Rezept (für eine Form mit einem Durchmesser von 9 inch = 22,86cm)

Mürbeteig
210g Mehl
1/2 TL Salz
140g Butter (kalt, gewürfelt)

Füllung
1 lb. Pfirsich aus der Dose (500g)
1/3 cup Pfirsichwasser aus der Dose (etwa 80ml)
1/2 cup Zucker (115g)
2 TBSP Mehl (etwa 2 große EL)
1/4 tsp Muskatnuss (etwa 1/4 TL)
Prise Salz
2 TBSP Butter (etwa 30g)
1 TBSP Zitronensaft (1 EL)
1/2 tsp Orangenzesten (1/2 TL)

Für den Mürbeteig das Salz im Mehl verteilen, dann die Butter dazu geben. Die Butter muss gleichmäßig im Mehl verteilt werden. Ob man dies mit den Händen, oder einer Küchenmaschine macht ist egal. Wenn die Konsistenz nassem Sand ähnelt, den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen weiter kneten. Um den Mürbeteig schön blättrig werden zu lassen ist es wichtig die Butter durch den Teig zu ziehen (‚Fraisage‚). Den fertigen Teig im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung Zucker, Mehl, Muskatnuss und Salz vermengen und mit dem Pfirsichwasser aufkochen, bis die Flüssigkeit andickt. Butter, Zitronensaft, Orangenzesten und gewürfelte Pfirsiche dazugeben und köcheln lassen, bis die Butter sich aufgelöst hat.
Den abgekühlten Teig ausrollen. Für den Boden, den Rand und den Deckel des Kuchens jeweils etwa ein Drittel des Teiges verwenden. Den Boden mit einer Gabel löchern, dann die Füllung hineingeben. Den Deckel am Rand fest drücken und für eine glänzende Optik ggf, mit Ei bestreichen.
Bei 400°Fahrenheit (205°C Ober- Unterhitze) 40 bis 45 Minuten backen.

Falls ihr diesen Golden Peach Pie, oder andere Rezepte von mir nach backt, dann verlinkt mich gern.
Auf Youtube lade ich jeden Sonntag ein Video hoch und freue mich über jeden neuen Abonnenten.
Und nun rein in die Schürze und ran an den Ofen <3